©2019 by beeBlum. 

"Der Unterschied zwischen Zeitverwendung und Zeitverschwendung liegt in erster Linie in Effizienz und Kosten"
Peter Drucker

Die meisten Unternehmen gehen Performance Management so an, als wäre es ein reines Softwareproblem. Sie investieren massiv in neue Technologien, ohne zu wissen, welche Informationen für das Unternehmen wirklich wichtig sind. Führungsteams verbringen ihre Zeit damit, die Daten zu verstehen und darüber zu diskutieren. So kommen sie kaum noch dazu, herauszufinden, was diese wirklich für das Unternehmen bedeuten.

Es braucht einen völlig neuen, holistischen Ansatz: beeBlum

Eine einheitliche Datenbasis kann in der heutigen volatilen Welt nur noch für Kernprozesse angestrebt werden. Um schnelle Entscheidungen zu treffen, ist es deshalb andsers als früher wichtig, dass die Datenqualität nicht perfekt, sondern hinreichend gut ist. 

Vertrauen

Die Kernaufgabe von Führung wird zukünftig darin bestehen, einerseits die Netzwerkbildung in den Unternehmen zu fördern, und andererseits diese Netzwerke hierarchisch zu rahmen, um damit Identität und Strategiefähigkeit des Unternehmens zu bewahren.

Führung

Agilität im digitalen Zeitalter erfordert autonomes Arbeiten nahe der Wertschöpfung und unmittelbar am Kontext. Die Autorität wird auf klar definierte Rollen in so genannten Circles verteilt. Durch deren Kopplung mit OKRs wird eine enge strategische Kopplung erreicht.

Struktur

Datengetriebene  Entscheidungen sind die richtige Lösung, wenn der Prozess und dessen Parameter weitgehend bekannt sind. In komplexen Situationen genügt die alleinige Betrachtung  von Kennzahlen jedoch nicht. Der Mensch gleicht durch sein im Vergleich zur Maschine wesentlich breiteres Urteilsvermögen die Schwächen in der Datenqualität, die Unzulänglichkeiten des Algorithmus aus und bringt zusätzliche Elemente wie Kreativität und Phantasie mit ein. Die Organisation hat im Wesentlichen die Aufgabe die handelnden Personen bestmöglich dabei zu unterstützen. Sie muss vielmehr Ermöglicher, als Verhinderer sein. 

 

In beeBlum stehen deshalb nicht die Daten im Mittelpunkt, wie bei einem Dashboard, sondern ein Vorfall, Ausnahme oder allgemeiner, eine Situation. Daten werden zielgerichtet und fokussiert dazu referenziert. Das sollen neben Kennzahlen auch andere Kriterien wie Wissen, Meinungen oder Vorschläge sein. So wird sukzessive ein Katalog an Informationen aufgebaut ,der aktiv dazu beiträgt die wesentlichen Entscheidungsfaktoren zu erkennen und deren Qualität gezielt zu erhöhen. 

Prozesse sind großartig, wenn man in einer Welt lebt, in der sowohl das Problem als auch die Lösung bekannt sind. Prozesse tragen dazu bei, dass skalierbare Lösungen geliefert werden können, aber jede Prozessschicht reduziert auch die Fähigkeit, flexibel und schlank auf neue Chancen und Bedrohungen zu reagieren.

beeBlum verfolgt den Ansatz, so weit wie möglich darauf zu verzichten, dass Abläufe in einer vordefinierten Reihenfolge abgearbeitet werden müssen.

Wir orientieren uns dabei am so genannten "Beyond Stage Gate" Prozess. Je höher die Komplexität, desto mehr Gates im Sinn von Qualitäts- und Ressourcen-Kontrollpunkten sollte ein Projekt durchlaufen. In beeBlum erfolgt deshalb die Festlegung der Schritte intuitiv vom verantwortlichen Team, dem so genannten Circle, durch eine Folge von Entscheidungen.

 

Circle übernehmen in beeBlum eine zentrale Rolle. Sie dienen der Abbildung der sich durch dynamisches Governance entwickelnden Verantwortungsstruktur. Ein Circle entspricht einer sinnvollen Gruppierung von Rollen (nicht Personen) zu einem Aufgaben- oder Verantwortungsbereich. Circle helfen das Silodenken aufzubrechen und ermöglichen Synergien und Kooperationen innerhalb des Unternehmens. Obwohl jeder Circle (mit Ausnahme des Circle der der gesamten Organisation entspricht) auch Teil eines Super-Circle ist, verfügt er über individuelle Autorität und Autonomie. 

 

Circle sind auch die Ebene, in welcher in beeBlum OKRs vereinbart werden können. Durch Objektives ist es einerseits möglich dem Unternehmen eine klare strategische Richtung vorzugeben, ohne anderseits innovatives Denken oder das hinterfragen des Status quo in den Circle zu verhindern. Mit Hilfe der Key Results schaffen wir jederzeit Transparenz über die Entwicklung und damit das notwendige Vertrauen in die verantwortlichen Circle. 

 

Die alleinige Einführung von OKRs scheitert oft daran, dass sie im Tagesgeschäft nicht ausreichend verankert sind. Mit beeBlum schaffen wir erstmals eine Lösung, die OKRs in einen strukturierten Entscheidungsprozess integriert. So werden OKRs genau an der Stelle genutzt, für die sie erdacht wurden: kollaborative Entscheidungen.

Entscheidungen sind die Stellschrauben der taktischen und operativen Arbeit der Circle. Durch sie wird eine Organisation erfolgreich. Während Ergebnisse auch von Faktoren beeinflusst werden, die außerhalb unseres Einflussbereichs liegen, haben wir die volle Kontrolle über unsere Entscheidungen. Diese zu verbessern und effektiver zu gestalten ist die größte Stellschraube die wir in exponentiellen Unternehmen haben. 

 

Durch die einzigartige Integration von Circles und OKRs in den Entscheidungsprozess schafft beeBlum die Voraussetzung für selbstverantwortliches Arbeiten. Durch Klarheit und Transparenz kann beeBlum helfen die Lücke zwischen Strategie und Ergebnissen signifikant zu verringern.